Was hilft gegen Liebeskummer?

Die frische Trennung vom langjährigen Partner oder die Erkenntnis, dass die Kollegin, für die man schon seit langem schwärmte, kein Interesse an einem hat, kann einen in ein tiefes Loch stürzen. Doch wie kann man den Liebeskummer bewältigen?

In erster Linie ist es wichtig, dass man sich eingesteht, dass man etwas Zeit braucht, um über den Trennungsschmerz und die Enttäuschung hinwegzukommen. Hierbei können einem verschiedene Maßnahmen helfen.

Kontaktsperre

Eine sofortige Kontaktsperre ist das Wichtigste – und wahrscheinlich auch Schwierigste –, wenn man den Liebeskummer überwinden möchte. Diese Kontaktsperre sollte auf allen Ebenen erfolgen. Dies schließt auch das Löschen der Telefonnummer in den Kontakten ein sowie die Entfernung sämtlicher Social Media-Vernetzung via Facebook, WhatsApp, Instagram usw. Denn meist kann nur indem der oder die Andere nicht mehr im eigenen Leben existent ist, eine komplette Loslösung und damit ein Überwinden des Liebeskummers geschehen. Dazu müssen notfalls auch tägliche Routinen wie Arbeitswege, Kaufgewohnheiten oder ähnliches geändert werden. Diese können wieder aufgenommen werden, sobald man die Trennung erfolgreich überwunden hat.

Erinnerungen – ade!

Gemeinsame Erinnerungen lassen einen meist melancholisch werden, wenn man an den anderen denkt. Deswegen sollten Fotografien und Andenken von gemeinsamen Aktivitäten weggeräumt werden. Diese kann man durch Bilder und Erinnerungsstücke ersetzen, die an Erlebnisse erinnern, die man ohne den anderen gemacht hat. Diese Dekoration erfüllt mehrere Zwecke. Sie macht glücklich – im Gegensatz zu Fotos aus einer ehemals glücklichen und nunmehr längst geschiedenen Ehe. Außerdem baut sie einen auf, weil man jeden Tag sieht, dass man den anderen nicht zum Glücklichsein braucht. So werden auch im Gehirn die Erinnerungen an das Leben ohne den anderen stärker und werden eher abgerufen, wenn man einmal gedankenverloren auf dem Sofa vor sich hinträumt. Der Liebeskummer verliert mit der Zeit seine übermächtige Präsenz.

Den anderen in den Fokus rücken

Ja, du hast richtig gelesen! Man soll – auch wenn man den Expartner eigentlich vergessen sollen – ihn gleichzeitig unter die Lupe nehmen. Hierbei geht es um eine kritische Auseinandersetzung mit dem Gegenüber. Man sammelt Fakten, die einem in der Loslösung bestärken: Was nervt einen an dem Schwarm bzw. Ex-Partner? Warum würde es sowieso nicht gut mit ihm laufen? Warum ist man zu gut für ihn? Es fällt einem immer einiges ein. Falls man dennoch Probleme hat, kann man sich eines der praktischen Kritzelbücher zum Thema Liebeskummer bestellen wie „Liebeskummer – ohne mich!“ von Letizia Laford. In diesen Büchern wird man mit passenden Fragen durch den Liebskummer geleitet und lernt, mit dem Trennungsschmerz umzugehen.

Liebe dich selbst

Wenn du den Partner, den du dir erträumst, nicht haben kannst, dann führe zunächst eine Beziehung mit dem Menschen, der in deinem Leben immer an erster Stelle stehen sollte: Du selbst.
Sich selbst zu lieben fängt damit an, dass man akzeptiert, dass man nicht perfekt ist. Nur weil dein Schwarm deine Gefühle nicht erwidert und dich nicht liebt, heißt es nicht, dass du deswegen schlecht oder nicht liebenswert bist. Ganz im Gegenteil! Erinnere dich täglich daran, dass du toll bist. Hierbei solltest du sowohl deine Persönlichkeit, dein Aussehen als auch deine Stärken einbeziehen. Wenn du selbst Schwierigkeiten hast, kannst du die Meinung deiner Freunde und Familie einbeziehen. Was finden sie gut an dir? Lerne, mit dir selbst nicht zu streng zu sein. Insbesondere nach einer Trennung und in der Phase des Liebeskummers neigen wir dazu, uns selbst die Schuld zu geben und sie in unserer eigenen vermeintlichen Unzulänglichkeit zu suchen.

Trennungsschmerzen akzeptieren

Ein gebrochenes Herz braucht Zeit. Wie jede andere Verletzung, ist auch ein verwundetes Herz empfindlich. Der Weg zur Heilung ist steinig und voller Rückschläge. Aber am Ende wartet ein Leben auf dich, in dem du auf die zerbrochene Beziehung zurückblicken kannst, ohne Kummer, ohne zu weinen. Dann ist der Trennungsschmerz verschwunden oder nur noch eine unscheinbare Narbe.

Nimm Abschied

Verabschiede dich von der Beziehung, indem du einen Gegenstand, der für dich eure Partnerschaft repräsentiert in symbolischer Art und Weise entsorgst. Du kannst ihn z.B. verbrennen oder vergraben. Dieser symbolische Akt wird dir helfen, über den Herzschmerz leichter hinwegzukommen. Eine besonders schöne Möglichkeit bietet das Museum of Broken Relationships. Man kann die Überbleibesel einer gescheiterten Beziehung einsenden und diese werden dann mit der dazugehörigen Hintergrundgeschichte im Museum ausgestellt.

%d Bloggern gefällt das: